top of page
  • Vanessa

Spremberg/Grodk stellt sich vor!

Die Kommune Spremberg/Grodk gehört dem Landkreis Spree-Neiße an und liegt im Südosten Brandenburgs direkt an der Grenze zu Sachsen. Aktuell leben in der Stadt Spremberg und ihren 14 Ortsteilen 22.227 Einwohner:innen (Stand: Dez. 2020). Es fällt auf, dass der Anteil der über 66-Jährigen mit knapp einem Viertel der Stadtbevölkerung am höchsten ist. Auch der Anteil der 56-65-Jährigen ist mit einem Fünftel relativ hoch.


Ausschnitt unseres Wimmelbildes - fokussiert auf Spremberg/Grodk!


Die demografische Entwicklung zeigt sich in der Kommune Spremberg/Grodk aufgrund der steigenden Zahl an älteren Bürger:innen, dem Fachkräftemangel und einer stetigen Bevölkerungsabnahme weniger positiv. Der hohe Anteil Älterer ist in dieser Kommune besonders bedeutsam im Kontext der aktuellen Covid-19-Pandemie, wo hohe Sterberaten und die Isolation und Einsamkeit vieler alleinlebender Älterer der Kommune große Sorgen bereiten. Einige bisherige Initiativen, wie das Literaturcafe, wurden in den letzten zwei Jahren auf Eis gelegt, um die - größtenteils älteren - engagierten Bürger:innen nicht zu gefährden . Vor dieser besonderen pandemischen Situation gab es in Spremberg ein großen Aufkommen an zivilgesellschaftlich engagierten Bürger:innen.


Welche Initiativen gibt es in Spremberg/Grodk?


Eine koordinative Funktion übernimmt dabei die Arbeitsgemeinschaft „Generationsfreundliche Stadt Spremberg“, die direkt der Bürgermeisterin unterstellt ist. Hierin engagieren sich sowohl ältere als auch jüngere Bewohner:innen, um den Dialog zwischen den Generationen zu stärken und generationenübergreifende Thematiken wie Wohnen, nachbarschaftliche Beziehungen und Stadtentwicklungsimpulse zu diskutieren. Dem Thema „Mehrgenerationen-Wohnen“ wurde im Austausch mit der BTU bereits 2019 ein umfangreicher Workshop gewidmet. Der Seniorenbeirat ist ebenfalls ein aktives Gremium in der Kommune, das u.a. eine Informationsbroschüre "Seniorenwegweiser Spremberg/Grodk" erarbeitet und gemeinsam mit der Freiwilligenagentur Spremberg und dem Mehrgenerationszentrum Bergschlösschen das Gemeinschaftsprojekt Bildungszentrum 55+ initiiert hat. Dort gibt es Bildungsangebote für aktive Senioren*innen beispielsweise zu den Themenbereichen Heimatgeschichte und Literatur, aber auch zum Thema Digitalisierung, wo Ältere den Umgang mit digitalen Techniken und Medien lernen. Auch in den genannten Mehrgenerationshäusern in Spremberg (das Mehrgenerationszentrum Bergschlösschen und das Mehrgenerationenhaus Grünschnäbel) engagieren sich aktive Senioren:innen. Sie unterstützen im Lerncafé Analphabet*innen beim Lesen und Schreiben und schaffen im Familienzentrum Angebote für Familien mit geringem Haushaltseinkommen. Zu nennen ist außerdem die Aktion Räuberleiter, bei der aktive Senioren*innen als Mentor:innen für Neuntklässler zur Seite stehen. Sie unterstützen die jungen Menschen in ihrer beruflichen Orientierung, machen ihnen Mut, sind Vorbild, helfen bei schwierigen Entscheidungen und stärken ihr Selbstbewusstsein. Darüber hinaus engagieren sich Ältere bei der Freiwilligenagentur und unterstützen Angebote wie Wunschgroßeltern, ehrenamtlicher Besuchsdienst, Lesespaß für Lesemäuse oder den Treffpunkt Hilfsbereitschaft. In den genannten Projekten der Freiwilligenagentur engagieren sich hauptsächlich Senior:innen, die sich in die Entwicklung ihrer Gemeinde einbringen möchten.


Das Team Spremberg besteht aus der Gleichstellungsbeauftragten der Bürgermeisterin, dem Sozialarbeiter und der Präsenzstelle der BTU Cottbus-Senftenberg in Spremberg. Auch die Bürgermeisterin Christine Herntier unterstützt unser Projekt engagiert.


 

 

Was kommt als Nächstes?

  • Blogeintrag: Vorstellung Guben

  • Blogeintrag: Vorstellung Themengebiete

  • Imagefilm des Projektes

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page